Reiterfreizeit (Hippotherapie)

Reiterfreizeit

Defintion Hippotherapie:
Hippotherapie ist Physiotherapie mit Hilfe eines Pferdes bei der die Übertragung der Bewegung vom Pferd auf den Patienten genutzt wird.
  

Unser Reiterteam besteht aus zwei Gruppen, die aufgeteilt sind in Sportreiter und Hippotherapie in denen sich Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren mit den verschiedensten Behinderungsbildern befinden. In diesen jeweiligen Gruppen gehen wir individuell auf die Problematik unserer Schüler hinsichtlich ihrer Behinderung ein und versuchen dadurch die Behandlungserfolge aller Behandlungsformen zu vertiefen.

Jede Therapiegruppe geht einmal wöchentlich in Begleitung eines speziell ausgebildeten Hippotherapeuten in einen nahegelegenen Reitstall. Zu unserem Team gehören außerdem noch Miterbeiter der Tagesstätte und des Internats, die für die Betreuung der Schüler sowie zur Sicherung am Pferd bzw. zu führen des Pferdes nötig sind.

Folgende Behandlungsschwerpunkte bilden die Grundlage für unsere Hippotherapiestunden:

  • Regulation der Tonusverhältnisse ( Adaption )
  • Aufbau der Rumpfumgebenden Muskulatur ( sitzen im Alignement )
  • Erarbeiten eines stabilen Haltungshintergrundes
  • Förderung der selektiven Beweglichkeit im BWS / LWS Übergang
  • Verbesserung des Gleichgewichts – Schulung der Körper- und räumlichen Wahrnehmung
  • Lockerung und Dehnung überlasteter Strukturen ( Muskulatur )
  • Optimierung der Gelenkbeweglichkeit

  
Außerdem versuchen wir unseren Jugendlichen Freude an der Bewegung, Umgang mit dem Pferd und soziale Integration zu vermitteln.

Um diese Ziele zu festigen und in den Alltag zu integrieren, fahren wir am Ende eines Schuljahres mit zusätzlicher Begleitung eines Sonderschullehres/inn zur “Reiterfreizeit” nach Bopfingen auf den Härtsfeldhof. Bei diesem einwöchigen Aufenthalt steht die Umsetzung der Lerninhalte im Vordergrund. Es bleibt aber auch noch genug Zeit um sich bei Freizeit und Spiel zu erholen und zu entspannen.