Mototherapie(Therapie)

Mototherapie

Mototherapie ist eine entwicklungsorientierte und ganzheitliche Bewegungs- und Persönlichkeitsförderung.Sie wird in Kleingruppen, bei Bedarf als Einzelbehandlung durchgeführt und versteht sich als handlungs-, konflikt- und personenzentrierte Therapie. Zu den Behandlungseinheiten kommen Kindergartenkinder, Schüler und Schülerinnen mit Wahrnehmungs- und Bewegungsstörungen in Verbindung mit Lern- und Verhaltensstörungen.


Mototherapie fördert:

  • Groß- und Feinmotorik
  • Koordination und das Gleichgewicht
  • Bewegungssteuerung
  • Wahrnehmung der Basis- und Fernsinne
  • Zeitliche und räumliche Orientierung
  • Bewegungs- und Handlungsplanung
  • Sozialkompetenz, Selbstwertgefühl und Selbstständigkeit


und ist angezeigt bei:

  • Emotionalen/psychosozialen Störungen
  • Hypoaktivität oder Hyperaktivität
  • Psychomotorischer Hemmung und Enthemmung
  • Ängsten und Anpassungsproblemen
  • Verweigerungs-/Rückzugsverhalten
  • Selbstwertproblemen/mangelnder Konfliktbewältigung
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Konzentrationsschwächen
  • Aggressivem und regressivem Verhalten
  • Kontakt- und Kommunikationsproblemen
  • Mangelnder Selbstständigkeit


Unsere Kompetenzen liegen
in den Bereichen

  • PMÜ Psychomotorische Übungsbehandlung
  • SI Sensorische Integration und Bobath in der Mototherapie
  • Schwimmen nach Mc Millan
  • Therapeutisches Puppenspiel
  • Entspannungspädagogik
  • Wahrnehmungsschulung – Springen auf dem Trampolin
  • Therapeutisches Klettern
Die Galerie wurde nicht gefunden!