Klettergruppe

Klettergruppe

Die Herausforderung, die eine senkrechte oder schräge Wand bieten, lockt Kinder gleichermaßen wie Jugendliche oder Erwachsene. Unsere “Kletterära” begann eigentlich vor vielen Jahren mit dem Bau einer Boulderwand. Diese ermöglicht es Kindern, sich an einer Wand entlangzuhangeln mit extra dafür angebrachtne Griffen und Tritten in unterschiedlichen Höhen (max. 40 cm) und Abständen. Mittlerweile gibt es an unserer Schule zwei Boulderwände und eine 6m hohe Top-Rope Wand, sodass die Schüler auch die Gelegenheit haben, in die Höhe zu steigen. Letzteres ist jedoch nur unter fachlicher anleitung und mit einer individuell angepassten Ausrüstung möglich.

Wöchentlich treffen wir uns in unserem Kletterteam ( ein Sport- und ein Sonderschullehrer sowie eine Ergo- und eine Mototherapeutin ) mit ca 12 SchülerInnen im alter zwischen 9 und 18 Jahren in der Turnhalle. Der Aufbau von Schluchten, Sumpfgebieten und Bergen regt Phantasie und Bewegungsfreude an. Kletterrouten in der Waagerechten und Senkrechten fordern immer wieder Entscheidungen, Spürvermögen, und Mut zum Zugriff. Verantwortungsvoll am Seil gesichert in die Höhe zu steigen oder sich beim Abseilen von der Felswand zu lösen schafft zusehens Vertrauen, um nur einige Inhalte zu nennen. So erlangen die SchölerInnen Sicherheit in der Motorik als auch in ihrem emotionalen Erleben und sozialen Umgang.


Das Klettern richtet sich in besonderer Weise an Kinder und Jugendliche mit:

motorischen Schwierigkeiten, wie einer eingeschränkten Hand
oder Fußmotorik ( z.B. Hemiparese ), Störungen in der Koordination, im Gleichgewicht oder in der Bewegungsplanung…
Wahrnehmungsproblemen und
Verhaltensaufälligkeiten

Am Ende eines jeden Schuljahres freuen wir uns dann auf die Kletterfreizeit. In diesem Schuljahr waren wir  in der Fränkischen Schweiz.