Corona

Covid-19/Corona

16.09.20

Guten Tag, liebe Eltern, Angehörige und Interessierte,

die deutliche Überschreitung des Grenzwertes von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in Würzburg hat zu einigen Maßnahmen in unserer Stadt geführt. Das Gesundheitsamt erklärte, dass die Steigerung der Fallzahlen insbesondere auf Infektionen im privaten Bereich, einige große Treffpunkte in der Stadt und durch Ausbrüche in Lokalitäten zurückzuführen sind. Hier gelten nun Beschränkungen.

An den Schulen und den Einrichtungen für Kinder hingegen gilt weiterhin „nur“ die Stufe gelb bzw. Stufe 2. Das hat zur Folge, dass nach heutiger Auskunft derzeit keine Änderungen im Schulbetrieb geplant sind. Das hat uns sehr erleichtert, weil sich die Abläufe bei uns gerade so gut eingespielt haben. Wir haben als Maßnahme für die nächste Woche beschlossen, dass keine Stadtbesuche stattfinden, Einkäufe am Heuchelhof reduziert werden und nur von Kindern und Jugendlichen mit MNS stattfinden. Auch werden wir bei Spaziergängen in der näheren Umgebung uns von anderen Mitbürgern fern halten.

In Würzburg wird jetzt sehr viel getestet. Natürlich dürfen auch unsere Mitarbeiter*innen die Einrichtung nicht betreten, wenn sie Erkältungssymptome haben. Sie werden von ihren Hausärzten oder an der Würzburger Teststrecke getestet. Wenn Kinder und Jugendliche in unserem Haus insbesondere fiebrige Erkältungssymptome haben, klären wir mit den Eltern, ob diese erst nach vorliegendem negativen Testergebnis wieder zu uns kommen können. Dies besprechen unsere Krankenschwestern mit den Eltern.

Die Zusammenarbeit gelingt intern und extern sehr gut: Eltern, Mitarbeiter*innen, Schüler*innen geben ihr Bestes um guten Schutz für alle zu gewähren.  Dafür und für das Vertrauen, möchte ich ein herzliches Dankeschön sagen.

Wichtig ist, dass Sie, liebe Eltern, mit uns in Kontakt treten, sobald Unklarheiten zum Schul- oder Internatsbesuch wegen Erkältungssymptomen auftreten.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Karin Baumgärtner
Stellv. Vorsitzende des Vereins

 

11.09.20

Liebe Eltern und Angehörigen, liebe Schüler*innen,

wir sind mit Optimismus und viel Wiedersehensfreude ins neue Schuljahr gestartet. Besonders gefreut hat mich, dass wir für unsere vielen neuen Erstklässlerkinder eine Feier unter Coronabedingungen hatten (nämlich im Freien). Das war eine ganz tolle Atmosphäre.

Wie ja aus den Medien bekannt ist, hat die Stadt Würzburg den 7-Tage-Inzidenzwert überschritten. Beschränkungen werden nun für private Feiern und bestimmte Treffpunkte in der Stadt Würzburg gelten.
Für uns wurde heute mitgeteilt, dass für Schulen im Stadtgebiet momentan keine weiteren Maßnahmen geplant seien, sich das aber zum späteren Zeitpunkt ändern könne.

Unsere bestehenden Hygienekonzepte und unserer Abläufe verbessern wir stetig. Wir haben umfassende Maßnahmen zum Schutz unserer Kinder und Jugendlichen und sind in enger Abstimmung mit den Behörden.
Wir sind überzeugt, dass wir in unserem Hause einen hohen Standard zum Schutz vor Corona-Infektionen haben und damit ein bestmöglich sicherer Ort sind.

Wir halten Sie hier auf der Homepage nun wieder auf dem Laufenden, wenn sich Neues ergibt.

Mit herzlichem Gruß

Karin Baumgärtner
Stellv. Vorsitzende des Vereins

 

17.6.20
Wir freuen uns sehr, dass wir seit Montag wieder alle Kinder und Jugendlichen in unserer Schule und  im Internat haben. Auch die Kinder mit Risiken für schweren Coronaverlauf besuchen die Schule und das Internat wieder und genießen es offensichtlich, wieder in unserem Zentrum zu sein.
Vieles ist jetzt anders organisiert und wir werden bis zu den Sommerferien noch umfassende Schutzmaßnahmen  weiterführen, um einen möglichst sicheren Rahmen für unsere SchülerInnen zu bieten.

Rückblickend sehen wir mit großer Erleichterung auf die vergangenen Wochen. Außer 2 Coronafällen in der Mitarbeiterschaft, sind bei SchülerInnen und BewohnerInnen keine Covid-Erkrankungen aufgetreten. Ich bin überzeugt, wir verdanken dies dem guten Zusammenwirken von Schülern, Bewohnern, Mitarbeitern, Eltern und Angehörigen, und dass alle die Hygienevorgaben und Schutzmaßnahmen so hervorragend umgesetzt haben.

Ich danke allen von ganzem Herzen für ihr großartiges Mittun, das Verständnis für Einschränkungen und Vorgaben und
die hohe Achtsamkeit und das Bewusstsein, dass es an jedem Einzelnen liegt, unbeschadet durch die Coronazeit zu  kommen.

Nachdem wir uns jetzt wieder persönlich um Fragen und Anliegen kümmern können, beenden wir unser Angebot des Sorgentelefons. Besonderer Dank an unsere Seelsorger für dieses „offene Ohr“.

Wir schauen mit Optimismus auf die kommenden Wochen.

Mit herzlichem Gruß
Karin Baumgärtner
Stellv. Vorsitzende des Vereins
Verein für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung
Berner Str. 10
97084 Würzburg

1.5.2020
Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
wir freuen uns darüber, weiterhin keine Infektionsfälle zu haben.

Uns ist es jetzt zunehmend erlaubt SchülerInnen und BewohnerInnen, deren Eltern aufgrund der sehr langen Belastungszeit nun dringend Unterstützung brauchen, in unseren Notgruppen oder auch in die Notbetreuung des Internats aufzunehmen.
Die Gruppengrösse liegt möglichst bei bis zu 6 Kindern, die Mitarbeiterschaft hat Maskenpflicht und wird bezüglich Hygienemaßnahmen regelmäßig unterwiesen.
Das wichtigste Ziel ist die Balance zwischen größtmöglichen Schutz in kleinen Gruppen und den Möglichkeiten der Entlastung für die Eltern.
Treten Sie gerne mit uns in Kontakt, um die Möglichkeiten der Unterstützung zu besprechen. Weitere Einzelheiten finden Sie auch im Elternbrief auf der “Corona-Info”-Seite der Schule.

Herzliche Grüße
Karin Baumgärtner

22.04.2020 – Erweiterung Notbetreuung
Liebe Eltern und Erziehungsberechtige,
wir möchten sie heute über Details zur Ausweitung der Notbetreuung ab dem 27. April 2020 informieren.

Ab kommenden Montag wird die Notbetreuung in Bayern behutsam erweitert.

Vielen Eltern und Erziehungsberechtigen wird derzeit viel abverlangt. Der Gesundheitsschutz unserer anvertrauten Schüler darf nicht gefährdet werden. Deswegen bilden wir auch Notbetreuungsgruppen mit höchstens fünf Kindern und dem pädagogischen Personal und achten genau auf erarbeitete Hygienestandards.

Die Notbetreuung ist für folgende Personen nun erweitert:

  • Erwerbstätige Alleinerziehende können ihre Kinder zur Notbetreuung bringen. Auf eine Tätigkeit in einem Bereich der kritischen Infrastruktur kommt es dabei nicht an.
  • Bei zwei Elternteilen genügt es, wenn nur ein Elternteil im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist.
  • Bei Kindern mit Behinderung ist eine Einzelfallentscheidung für die Notbetreuung möglich. Unsere Schüler zählen häufig zu einem besonders schutzbedürftigen Personenkreis, die nach Abstimmung mit der Schulleitung, der Leitung des Hauses und dem Bezirk zur Notbetreuung zugelassen werden können.

Sollten Sie Bedarf an unserer Notbetreuung haben, so wenden Sie sich bitte telefonisch an unsere Einrichtung unter 0931/ 6675-1010 oder außerhalb der Bürozeiten an 0162/3536300. Wir klären gemeinsam den individuellen Bedarf an der Notbetreuung.

Nähere Informationen zum Thema finden Sie unter https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-kindertagesbetreuung.php#Infrastruktur .

Das Anmeldeformular finden Sie oben auf dieser Seite mit dem Button “Anmeldeformular Notbetreuuung”. Ein paar Tipps und Materialien finden Sie auf der Corona-Info Seite der Schule.

Sollten Sie Ihr Kind zur Notbetreuung anmelden, ist folgendes zu beachten:
Ihr Kind

  • weist keine Krankheitssymptome auf,
  • stand nicht in Kontakt zu einer infizierten Person oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind und es keine Krankheitssymptome aufweist
  • nicht einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

Ihnen wünschen wir alles Gute und besonders Gesundheit und verbleiben mit

herzlichen Grüßen

Margot Frühauf
Schulleiterin

11.4.2020
Liebe Eltern und Angehörige liebe Schüler*innen, liebe KollegInnen!
Bis zur Stunde zum großen Glück immer noch kein/e coronainfizierte/r Bewohner/in und keine bekannt neuen Infektionsfälle in der Mitarbeiterschaft. Alle passen super gut auf, damit das so bleibt!
Ich wünsche Ihnen alles Gute für dieses seltsam besondere Osterfest.
Vorallem wünsche ich Ihnen Gesundheit und viel Sonne, die ja ihr Bestes gibt, damit wir die Feiertage trotzdem genießen können.

Herzliche Grüße
Karin Baumgärtner

02.04.20
Liebe Eltern und Sorgeberechtigte, liebe KollegInnen und Kollegen,
wieder eine gute Zeit geschafft. Wir hatten eine Mitarbeiterin die positiv getestet war, die aber schon ab 13.3. nicht mehr in Kontakt mit anderen Kindern und Mitarbeitern war. 2 Mitarbeiterinnen und 1 Kind wurden daraufhin vorsorglich getestet, da waren die Befunde negativ.
Eine Bewohnerin aus St. Konrad war vorsorglich in Quarantäne. Auch hier haben wir ein zum Glück ein negatives Testergebnis. Ansonsten ist alles immer noch sehr erfreulich ruhig.

Weil St. Nikolaus in Würzburg von Corona stark betroffen ist, haben die Behörden die Richtlinien für die Heime verschärft. Dies führt dazu, dass wir nun Ärzte zugewiesen bekommen haben, die in Corona-Fragen unsere

Ansprechpartner/innen sind. Außerdem haben wir nun Auflagen dafür, ob Bewohner*innen der Wohnanlagen und des Dauerheimes nach einer Zeit in den Elternhäuser wieder in  die Einrichtung zurückkehren dürfen.
Bitte treten Sie dringend in Rücksprache mit der Leitung, wenn Sie planen ihr Kind/Angehörigen nach Hause zu nehmen oder zurückzubringen.

Die positive Seite an diesem Bewusstsein für die Heime ist, dass Mitarbeiter*innen aus Gesundheitsberufen und Heimbewohner nun schneller an eine Testung kommen, wenn Krankheitssymptome bestehen. Wir haben nun Schutzmasken und verwenden diese, sobald wir in nahem Kontakt mit unseren BewohnerInnen sind.
Der Schutz unserer anfälligen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen hat die höchste Priorität.

Bitte treten Sie auch mit uns in Verbindung, wenn Sie Fragen haben, wir versuchen, falls es irgendwie möglich ist, Sie zu unterstützen.

Mit herzlichem Gruß

Karin Baumgärtner
Stellv. päd. Gesamtleitung


23.3.20

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte der SchülerInnen unseres Förderzentrums,
sicher haben Sie aus den Medien erfahren, dass für Angehörige bestimmter Berufsgruppen in den Schulen und Kindertagesstätten eine Notbetreuung für ihre Kinder angeboten wird, damit die Eltern ihrer Arbeit nachgehen können. Nun wurde der Personenkreis aus Gesundheitsversorgung und Pflege, sowie sonstiger kritischer Infrastruktur noch einmal ausgeweitet.

Selbstverständlich bieten auch wir diese Betreuung in unseren Räumlichkeiten an. Die Entwicklung der Epidemie zeigt jedoch auf, dass wirksamer Schutz nur durch die Vermeidung von Kontakten gegeben ist. Mehr noch als in anderen Schulen gehören Kinder und Jugendliche zu unseren Schülern, die zur sogenannten Risikogruppe gehören, für die ein schwerer Verlauf einer Corona-Infektion bedrohlicher wäre.

Zum Schutze Ihres Kindes und auch der anderen Schüler ist es die beste Lösung, Kontakte mit Gruppen zu vermeiden. Aus diesem Grund bitten wir Sie im Bedarfsfall dringend zu prüfen, ob eine Betreuung für Ihr Kind außerhalb unserer Einrichtung möglich ist. Sollten Sie dennoch Bedarf an unserer Notbetreuung haben, so wenden Sie sich bitte telefonisch an unsere Einrichtung unter 0931 / 6675-1010 oder außerhalb der Bürozeiten an 0162/3536300.

Genauere Informationen zum berechtigten Personenkreis erhalten Sie im beigefügten offiziellen Anmeldeformular für die Notbetreuung, das Sie uns ggf. vorab ausgefüllt zusenden müssten.

Mit freundlichen Grüßen

Margot Frühauf, SoRin
Schulleiterin

 

19.3.20
Liebe Eltern und Mitarbeiter*innen,
endlich haben wir nun die Testergebnisse von den letzten beiden erkrankten Dauerwohnkindern erhalten, die unter Quarantäne standen.
Auch diese sind zum Glück negativ getestet, kein Nachweis auf Corona und wir sind sehr erleichtert.
Herzliche Grüße
Karin Baumgärtner

17.03.2020
Liebe Eltern, Kinder und Jugendliche und MitarbeiterInnen,
bisher gute Nachrichten: Außer dem einen positiv getesteten Fall, der Studentin, wissen wir derzeit von keiner weiteren Infektion unserer Mitarbeiterschaft oder von Kindern.  Bei allen bisher getesteten Mitarbeitern und Kindern bekamen wir ein beruhigendes Ergebnis.
Dies ist für mich ein gutes Zeichen, dass trotz unserer oft familiären Nähe in der Betreuung unsere Hygienemaßnahmen gut funktioniert haben und keine Ansteckung nachgewiesen wurde.

Für Eltern mit Betreuungsbedarf, die in einem Beruf arbeiten, der für die Bewältigung der Corona-Krise wichtig ist, werden wir nach bisherigem Stand auch einen Transport anbieten können. Ihr Kind darf nicht erkältet sein, wenn es in die Notbetreuung käme. Bitte nur bei dem genannten Bedarf melden, weil es wichtig ist, dass die Kontakte nun für die nächsten Wochen minimiert werden.

Ich freue mich, dass unser Seelsorgeteam Annedore Himmel und Michael Heiß in den nächsten Wochen eine seelsorgerliche Kontaktmöglichkeit für Eltern, Kinder, Jugendliche und MitarbeiterInnen unseres Vereins anbieten. Bitte beachten Sie, dass dieser Telefonkontakt keinesfalls für medizinische Fragen belegt werden soll.
Wenn der Bedarf hoch wäre, würden wir die Zeiten ausweiten, und schauen, ob wir ggf. auch noch weitere Ansprechpartner anbieten. Die Zeiten sind:

Montag         von 9 bis 12 Uhr, Tel: 0178/9372884
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr, Tel: 0175/6732970

„Bleiben Sie in dieser schwierigen Zeit von Gott behütet und gesund“ wünscht unser Seelsorgteam Annedore Himmel und Michael Heiß.

Schützen Sie sich gut! Versuchen Sie Abstand zu halten, wo es geht, und sich nicht ins Gesicht zu fassen. Wenn Sie Fragen haben, oder es Unklarheiten insbesondere bezüglich der Quarantäneaufhebung haben, so schicken Sie bitte eine Email an karin.baumgaertner@zfk-wuerzburg.de

Herzliche Grüße

Karin Baumgärtner
Stellv. päd. Gesamtleitung

14.03.2020
Das Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales zum Betretungsverbot bei Kindertageseinrichtungen
(06) 2020 03 14 Information für Kindertageseinrichtungen

 

13/03/2020
Das aktuelle Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales mit Hinweisen zum Erlass des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege
(05) 2020 03 13 Information Eltern

————————————————————————————————————————————–

12/03/2020
Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Damen und Herren,

zum Glück sind wir immer noch infektionsfrei!

Wir haben in der Schule und in der JUH Kita jeweils einen Fall der derzeit überprüft wird. Eine Praktikantin der Schule wird heute auf Corona getestet. Das Ergebnis wird uns hoffentlich morgen Mittag vorliegen. Der Kontakt war in beiden Fällen nicht so intensiv und so hoffen wir, dass wir schnell eine Entwarnung bekommen.

Vorsorglich wurden die Kinder und Mitarbeiter die nahen Kontakt zu der Praktikantin hatten bis zum Vorliegen des Testergebnissen in Quarantäne gestellt, weil wir als Gemeinschaftseinrichtung besonderen Schutz für unseren Personenkreis gewähren müssen.Wir informieren Sie hier, wenn wir ein Ergebnis haben.

Alle Kinder und Mitarbeiter die Kontakt mit den Verdachtsmitarbeitern hatten, sind informiert.
Besonnenheit, enge Kooperation mit den Medizinern und eine schnelle Information, wenn sich neue gesicherte Sachlagen ergeben, erscheint mir nun das Allerwichtigste.

Ich wünsche Ihnen am allermeisten Gesundheit und Gelassenheit.

Mit herzlichem Gruß
Karin Baumgärtner
Stellv. päd. Gesamtleitung
——————————————————————————————————————————————-

Im Folgenden finden Sie ein Schreiben des Staatsministeriums für Familie und Arbeit
(03) 2020 03 09 Bayer. Staatsministerium Für Familie Arbeit Und Soziales Informationen Coronavirus

sowie des Staatsministeriums, das für Rückkehrer*innen aus Risikogebieten den Besuch von Schulen, Kindergärten und Tagesstätten regelt: (02) 2020 03 08 Verfügung zum Besuch Von Einrichtungen

Hier der entsprechende Link zu den Risikogebieten, da der Link im Schreiben nicht funktioniert.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Weiterhin finden Sie hier ein Merkblatt für Sorgeberechtigte:
(01) 2020 02 28 Merkblatt Für Sorgeberechtigte